Tierlaute und Bewegungen in Tanzformen umgesetzt

 

Kinderballett zu „Karneval der Tiere“ des Ballettstudios Prima in Kleinsteinbach

 

Sie hat schon immer im Reigen der Abteilungen des ATSV Kleinsteinbach eine gewisse Sonderrolle eingenommen, die Sparte Tanz. Ballettstudio Prima nennt seine Leiterin Maya Böcherer, diplomierte Tanzpädagogin und Ballettlehrerin, ihre Ausbildungsstätte für Kinderballett, Klassisches Ballett, Jazz und Contemporary. Seinem Namen machte das Studio nun mit dem Kinderballett „Karneval der Tiere“ zur Musik des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns alle Ehre und gelang damit auch für den Verein ein beachtliches, sehenswertes Geburtstagsgeschenk zum 125-jährigen Bestehen. Dabei vollgefüllt war die bestuhlte Hagwaldhalle mit erwartungsfroher Haltung des Publikums, vor allem aus Familienangehörigen und Freunden der jungen Tänzerinnen bestehend, und bot so auch einen vielversprechenden Rahmen.

Der „Karneval der Tiere“ – im Untertitel eine zoologische Fantasie – gilt in der Literatur als Kinderstück schlechthin, um Kinder an die klassische Musik heranzuführen, vor allem zum genauen Hinhören zu erziehen. Dabei war vom Komponisten sein Stück eigentlich als Faschingsscherz für Kumpels gedacht. Er charakterisierte die typischen Eigenschaften so verschiedener heimischer und exotischer Tiere und setzte deren Laute in Musik durch Orchesterinstrumente um. Saint-Saëns bezog in umgearbeiteter Form auch Werke von Komponistenkollegen wie Rossini, Offenbach und Mendelssohn-Bartholdy mit ein. So gelang ihm ein humorvolles Umsetzen der Stimmen und Bewegungen von Tieren in Noten und Melodien.  

 

Was sich Maya Böcherer zur Umsetzung der Musik in Bewegung dazu einfallen ließ, wie sie inszenierte und choreographierte sprach für das hohe Niveau ihrer Arbeit. Man merkte den insgesamt 52 auftretenden jungen Tänzerinnen vom Kindergarten- bis Teenie-Alter in ihrer adretten bunten Kostümierung den Spaß an der Ausübung ihres Sports, gepaart mit Konzentration und Bewegungstalent, an. Die Leistung der kind- und jugendlichen Tänzerinnen kann auch als Bestätigung und Geschenk an ihre Trainerin für ihre Ausbildungsarbeit gesehen werden. Zum Bühnengeschehen passte auch die lockere, humorvolle Moderation durch Marc Schaier. Die Tontechnik lag in der Verantwortung von Norwin Zänker.

Präsentiert wurden 13 kleinere Werkelemente, wobei die Jüngsten als quirlige Marienkäfer mit ihrem Auftritt den Anfang machten. Der König der Tiere, der Löwe, war dann eine Löwin mit ihrem Nachwuchs. Heimisch wurde es dann wieder mit Hühnern, ehe Tiere anderer Kontinente mit Antilopen, einer Schildkröte, Elefanten und Kängurus ins Rampenlicht rückten. Ins Aquarium „tauchten“ dann eine Qualle und mehrere Meerjungfrauen. Ihre Tanzkünste ließen anschließend Esel und ein Kuckuck vergleichen. Besonderen Spaß lösten die zitronengelben Kanarienvögel aus. Auch Fossilien wurden noch einmal lebendig und zwei Schwäne beendeten ihre vorherige Einsamkeit. In einem großen Finale fanden noch einmal alle „Tiere“ zueinander und konnten den verdienten langanhaltenden Applaus für ihre Vorführungen entgegennehmen. Eine Zugabe war am Ende noch ein Street-Dance-Auftritt von vier Jungs, die vorher beim Programm als „Arbeitstiere“ (Hilfe bei der Bühnendekoration) gewirkt hatten.

 

Text und Fotos: Karl-Heinz Wenz

 

Die Kanarienvögel bei ihrem Auftritt

Alle Tänzerinnen beim Finale

 

Maya Böcherer und Marc Schaier mit den Marienkäfern

 



„Kleinsteinbach tanzt“

Open-Air-Auftritt der ATSV-Ballettschule PRIMA

 

Zum Ende des Schuljahres 2020/21 veranstaltete das Ballettstudio PRIMA im ATSV Kleinsteinbach mit seiner Leiterin Maya Böcherer, auch zweite Vorsitzende des ATSV, einen Flashmob auf dem ATSV-Gelände. Der Open-Air-Auftritt war konzipiert, das schwierige vergangene Jahr zu feiern, in dem sehr lange nur Online-Unterricht möglich war, aber trotzdem nicht nur die Mitgliederzahl der Ballettschule gehalten, sondern sogar noch gesteigert werden konnte.

33 Tänzerinnen im Alter zwischen vier und 14 Jahren und ihre Tanzpädagogin Maya verwandelten bei bestem Wetter den Fußballplatz in eine Freiluftbühne, womit man auch den Corona-Einschränkungen gerecht werden konnte. Mit Bravour wurde der Tanz „Krach im Dschungel“ vorgeführt. Die Kinder und ihre anwesenden Familien waren ebenso begeistert wie die zahlreichen Gäste, die sich bei einem zweiten Durchgang den Tanzenden anschließen und so gemeinsam das Tanzen ausprobieren und erleben konnten. Die Nachfrage nach Stunden im Studio war bei den Erwachsenen groß; ab 13.September gehen die Kurse wieder los.        kw

 

Fotos:

 

Mit einem Open-Air-Auftritt überraschte das Ballettstudio PRIMA.beim ATSV Kleinsteinbach.        


Ballettstudio Prima

Übungsleiterin:

Maya Böcherer (Balletttänzerin,

Ballettpädagogin, Choreographin)

Tel: 07240/61 51 85 7

Mobil: 0176/22 91 17 45

E-Mail: maya.n.boecherer@gmx.de

 

Veranstaltungsinformationen:

ab 14. September

 

Montag:

 17:00 - 18:00 Uhr, Klassisches Ballett 9-11 Jahre

 18:00 - 19:20 Uhr, Klassisches Ballett 12-14 Jahre

 

Mittwoch:

 17:00 - 18:00 Uhr, Klassisches Ballett Erwachsene

 

Donnerstag:

 10:00 - 10:45 Uhr, Gymnastik Ü50 

 15:40 - 16:25 Uhr, Kinderballett 4-6 Jahre

 16:30 - 17:15 Uhr, Kinderballett 6-8 Jahre 

 17:30 - 18:30 Uhr, Jazz Erwachsene

 

Freitag:

 14:50 - 15:40 Uhr, Kinderballett 7 - 9 Jahre

 16:00 - 17:00 Uhr, Jazz ab 9 Jahre 

 17:00 - 18:00 Uhr, Moderner Ausdruckstanz

 

Samstag:

 10:00 - 12:00 Uhr, Proben oder Ersatzstunden

 

Ort:

Ballettsaal ATSV Kleinsteinbach

(Clubhaus Pforzheimerstraße 41, 76327 Pfinztal)

 


Bilder vom neuen Ballettraum im ATSV-Clubhaus

Fotos: ATSV Kleinsteinbach