Aktion zugunsten des ATSV Kleinsteinbach e.V.

Gemeinsam mit dem ATSV Kleinsteinbach wird in den nächsten Wochen eine Aktion zugunsten der Vereinsjugend durchgeführt, bei der die Jugendspieler für jeden unterstützenden Teilnehmer hochwertige Sportartikel und/oder eine großzügige finanzielle Unterstützung erhalten. Der Repräsentant klärt Interessenten vor Ort im direkten Gespräch auf und weist sich hierbei durch eine Bestätigung des ATSV Kleinsteinbach aus. Für die tatkräftige Unterstützung bedankt sich die Vereinsjugend bei allen Teilnehmern! Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fpr-sportwerbung.de


Neuer Sponsor


Carsten Utz als 1. Kassier des ATSV verabschiedet

Die beiden Vorsitzenden des ATSV Kleinsteinbach, Maya Böcherer und Markus Eble, verabschiedeten am 31.03. den aus dem Amt des 1. Kassiers scheidenden Carsten Utz.

Normalerweise war diese Verabschiedung im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der Hagwaldhalle geplant, da diese aber wegen Corona verschoben werden musste, fand die Verabschiedung im Garten von Carsten statt.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei Carsten für das vertrauensvolle Verhältnis in den letzten vier Jahren, in denen Carsten akribisch die Finanzbuchhaltung des Vereins auf neue Beine gestellt hat.

 

Carsten bestätigte nochmal, dass ihm die Arbeit trotz des hohen Aufwandes sehr viel Spaß gemacht habe, er aber auch aus beruflichen Gründen den Zeitaufwand nicht mehr stemmen kann. Außerdem bekräftigte er nochmal, dass er ja nicht aus der Welt sei und wenn die „Neuen“ Hilfe benötigten, er jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Das Kassenwesen des ATSV wird mit Wirkung des 1. April Birgit Schwark übernehmen, die bislang als 2. Kassier des ATSV fungierte. Birgit wird hierbei von Claudia Eble (bisher Einkauf) und Philip Carbone (Aktive) unterstützt.


Nachruf für die Beerdigung von Willi Falk

Mit Willi Falk muss der ATSV Kleinsteinbach von einem weiteren Ehrenmitglied Abschied nehmen. Willi Falk verstarb im Alter von 84 Jahren am 23.März 2021 nach kurzem Krankenhausaufenthalt, war aber schon seit längerer Zeit gesundheitlich angeschlagen. Mehrere Jahre war er aktiver Spieler (Torwart) beim ATSV, von 1960 bis 1970 in der 2. Mannschaft und danach noch acht Jahre bei den Alten Herren. Neben seiner Aktivität brachte er sich auch bei ehrenamtlichen Tätigkeiten ein. So war er fünf Jahre Schriftführer und ein Jahr Kassier. Willi trat am 1.1.1960 dem Verein bei und war damit 61 Jahre unser Mitglied. 1983 wurde er für 25-jährige und 2000 für 40-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen und goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. 2005 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Unsere herzliche Anteilnahme geht an seine Ehefrau Inge und 

die übrigen Angehörigen. Der Verein wird Willi Falk in guter Erinnerung behalten. Willi, ruhe in Frieden.

 


Herzlichen Glückwunsch Valter

Wir gratulieren herzlich unserem Trainerkollegen und Freund Valter Piroddi, der am 26.03.2021 seiner Lebensgefährtin Sandra das Ja-Wort gab. Wir wünschen den beiden weiterhin alles Gute für die Zukunft.


Hier finden Sie das Interview mit unserem Vorstand Markus Eble mit Pfinztal LIVE:

Quelle: YouTube, Pfinztal LIVE 


Verschiebung der Jahreshauptversammlung

Wie bereits schon einmal angekündigt, müssen wir unsere ursprünglich für den 27.März vorgesehene Jahreshauptversammlung wegen den Corona-bedingten Einschränkungen verschieben. Wir hoffen, dass die Bedingungen Ende Juni derart gelockert sind, dass eine Durchführung der JHV dann möglich sein wird.


Nachruf für Gunter Sittel

 

Der ATSV Kleinsteinbach trauert um sein langjähriges Mitglied Gunter Sittel, der am 12. Februar nach langer Krankheit und trotzdem überraschend nach einem Krankenhausaufenthalt verstorben ist. Gunter trat 1968 in die ATSV-Jugendabteilung ein und durchlief dann alle ATSV-Fußball-Jugendmannschaften. 1976 wurde er als Vollmitglied in den Seniorenbereich übernommen. Zwölf Jahre war Gunter als Aktiver der 2. Fußballmannschaft bei unserem Verein aktiv. Fünf Jahre übte er noch ehrenamtlich das Amt des Platzkassiers aus. Während seiner langen Krankheitszeit ließ Gunter nie den Kontakt zum ATSV abreißen und besuchte auch noch regelmäßig die Heimspiele des Vereins. Seine treue Mitgliedschaft wurde 2001 für 25 Jahre mit der silbernen Vereinsehrennadel und 2017 für 40 Jahre mit der goldenen Nadel belohnt. Unsere herzliche Anteilnahme gilt seiner Ehefrau Martina und seiner Tochter Linda mit ihrer Familie. Der ATSV wird Gunter Sittel stets in guter Erinnerung behalten. Der ATSV nahm Corona-bedingt mit einer kleinen Delegation an der Trauerfeier auf dem Singener Friedhof teil und legte an seinem Urnengrab eine Blumenschale nieder.   kw


Woche 9

Videos für Fußballjunioren

 

Unser bereits durch vielfache Aktivitäten positiv in Erscheinung getretener Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr, Nick Mannsdörfer, hat nun wieder in der Corona-Zeit Videos für unsere Fußballjunioren entwickelt und aufgenommen, mit denen sie ihre Ballfertigkeiten im häuslichen Umfeld verbessern können. Die sieben Video-Sequenzen sind auf der Homepage des ATSV und den sozialen Netzwerken abzurufen. Nick hofft, dass sie Freude am Fußball bieten können. 

 

Beitragseinzug

 

Die Kassenverwaltung gibt bekannt, dass der Einzug der Mitgliedsbeiträge am 1.April 2021erfolgt. Die Mitglieder werden gebeten, Änderungen ihrer Bankdaten umgehend mitzuteilen. 


FSJler für 2021/22 gesucht

Wir suchen einen neuen freiwilligen sozialen Arbeiter für die kommende Saison 21/22. Was dich bei diesem FSJ erwartet und welche abwechslungsreichen Aufgaben auf dich warten erfährst du in folgendem Dokument.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Dein ATSV-Team 

Download
Ausschreibung FSJ-ler_2021_2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 133.1 KB

Getränkeverkauf

Liebe Mitglieder und Freunde des ATSV Kleinsteinbach,

 

die meisten von euch haben sicherlich mitbekommen, dass seit November der Spielbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie pausiert. Der genaue Termin für einen Wiedereinstieg in die laufende Saison ist aktuell noch nicht absehbar. Wir gehen aber von einer Pause bis mindestens Februar/März aus.

 

Wir wollen daher gerne das Getränkelager in unserem Clubhaus des ATSV Kleinsteinbach leeren, da dort bis auf unbestimmte Zeit leider keine Bewirtung angeboten werden kann. Die Getränke können daher nun zu den regulären Preisen unseres Getränkelieferanten erworben werden. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist unten hinter jeder Getränkesorte aufgelistet.

 

Wenn ihr den Verein auf diese Weise finanziell unterstützen möchtet, bieten die aktiven Spieler der Fußballmannschaft des ATSV Kleinsteinbach einen Lieferservice bis vor die Haustür an.

 

Anbei findest du unseren aktuellen Bestand: 

 

- Hoepfner Export 0,5L: 4 Kästen (MHD 04/21)

- Hoepfner Radler 0,5 L: 2 Kästen (MHD 05/21)

- Hoepfner Hefeweizen 0,5 L: 2 Kästen (MHD 05/21)

- Hoepfner Hefeweizen alkoholfrei 0,5 L: 1 Kasten (MHD 03/21)

- Hoepfner Pils 0,33 L: 8 Kästen (MHD 02/21; 03/21)

- Hoepfner Grape 0,33 L: 2 Kästen (MHD 04/21)

- Mezzo-Mix 0,33 L: 2 Kästen (MHD 08/21) 

- Ensinger Mineralwasser 0,5 L: 4 Kästen (MHD 08/23) 

- Ensinger Apfel-Schorle 0,5 L: 3 Kästen (MHD 09/21) 

- Ensinger Zitrone 0,5 L: 2 Kästen (MHD 02/21) 

 

 Alternativ können auch gerne Weinflaschen erworben werden:

 

  • Rotwein Haberschlachter Dachsberg Trollinger mit Lemberger
  • Rotwein Durbacher Spätburgunder trocken
  • Weißwein Haberschlachter Heuchelberg Riesling trocken
  • Weißwein Durbacher Riesling
  • Roséwein Schiller Bönnigheimer Stromberg
  • Durbacher Spätburgunder Weißherbst

 

--- Die Preise werden gerne auf Anfrage genannt - Solange der Vorrat reicht ---

 

Für eine Bestellung kannst du dich bei Lukas Elsässer melden:

 

Lukas Elsässer

Mobil: 01774848699

E-Mail: lukas.elsaesser@gmx.de

 

Sportliche Grüße,

 

 Markus Eble

1. Vorsitzender ATSV Kleinsteinbach e.V. 1897/1908


Liebe Vereine,

 

 

auch in diesem Jahr verzichtet der Badische Fußballverband auf den Versand von Weihnachtskarten und spenden die Ersparnis einer sozialen Einrichtung. 1.000 Euro gehen in diesem Jahr an den „Wünschewagen Mannheim.“

 

 

Natürlich wollen wir nicht darauf verzichten, Ihnen die besten Wünsche zu übermitteln. Das übernimmt unser Präsident Ronny Zimmermann in diesem Jahr per Videobotschaft:                          https://www.badfv.de/verband/weihnachtsgruesse/

 

 

Die Geschäftsstelle des Badischen Fußballverbandes und die Sportschule Schöneck sind vom 19. Dezember 2020 bis einschließlich 3. Januar 2021 in Betriebsferien. Anschließend halten wir uns an die Vorgabe „wir bleiben zu Hause“. Bitte wenden Sie sich dann direkt an Ihre Ansprechpartner*innen. Die Kontaktdaten finden Sie auf www.badfv.de/geschaeftsstelle und auf www.sportschule-schoeneck.de.

 

Alles Gute, bleiben Sie gesund!

 

Herzlichst

 

Ihr Team des bfv mit der Sportschule Schöneck!

 


Maskenpflicht auf dem Sportgelände des ATSV

Liebe Mitglieder, Gäste und Zuschauer,

 

ab sofort gilt auf dem gesamten Sportgelände (Pforzheimer Str. 41) des ATSV Kleinsteinbach eine uneingeschränkte Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz(MNS)).

 

Die Maskenpflicht gilt sowohl im Innen-, wie auch im Außenbereich für alle Personen, die das Gelände betreten.

 

Die Masken können beim Betreten des Rasenplatzes für den Trainings- und Spielbetrieb abgenommen werden. Das gilt auch für Eltern und Angehörige, die Kinder  und Jugendliche bringen oder abholen möchten. Beim Verlassen des Autos ist ein MNS zu tragen.

 

 

Wir hoffen so, unseren Beitrag zur Eindämmung zu leisten und den ständigen Diskussionen und Nachfragen entgegen zu wirken.

 

Eure Vorsitzenden

Markus Eble und Maya Böcherer


Unterstützung für Assan

Assan ist seit Anfang des Jahres verheiratet und möchte seine Frau nach Deutschland holen.

 

Er hat aus diesem Grund sich Mitte des Jahres bereits eine größere Wohnung für seine Frau und sich gesucht und in Singen gefunden. Allerdings blieb Assan wie viele andere auch vor Corona nicht verschont.

 

Durch die Reduzierung der Wochenarbeitszeit in seiner Firma und der Streichung der Möglichkeit Überstunden zu machen, ist Assan in einen finanziellen Engpass gekommen.

 

Für diesen Umstand ist leider aktuell noch kein Ende abzusehen.

 

Daniel Golling und seine Frau haben aus diesem Grund eine Spendenaktion für Assan ins Leben gerufen. Der ATSV Kleinsteinbach unterstützt diese Aktion und möchte Euch ermutigen, Assan ebenfalls bei der Familienzusammenführung zu helfen.

 

Weitere Infos finden sie hier:


ATSV unterstützt Kinder und Jugendliche im Kongo

An unsere Freunde vom ATSV Kleinsteinbach,

 

wir wollen uns von ganzem Herzen bei euch allen für eure großzügige Spende bedanken. Im Oktober 2020 traf ich mich mit Lukas Elsässer in Kleinsteinbach, um mit ihm die Katakomben des ATSV Clubhauses zu durchforschen. Dort fanden wir zahlreiche Schätze, die uns mit einer freudigen Bereitschaft übergeben wurden. Es wurde sogar so viel gegeben, dass wir nicht alles mit in den Kongo nehmen konnten. Ein Restbestand wartet in Kleinsteinbach noch auf unsere Rückkehr!

 

Auf dieser Reise in den Kongo konnten wir Utensilien für die Macedoine Kirchengemeinde für Jugendsportarbeit und das Waisenhaus mitnehmen.

 

Für viele Kinder und junge Leute hier im Kongo ist Fußball viel mehr als ein Hobby. Es ist etwas, das ihrem Leben Inhalt und Wert gibt. Die Jugendarbeitslosenquote liegt bei über 85%. Das sind kaum Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft. Von jungem Alter ab, lernen Kinder hier harte, körperliche Arbeit zu leisten, wie z.B. Backsteine pressen, ein Handwerk ohne jegliche Maschinen oder den Transport von schweren Lasten über weite Strecken. Zu diesem harten Alltag bietet der Fußball eine Willkomme Abwechslung, bei der Kinder und Jugendliche endlich spielen und Spaß haben dürfen! Für viele hier sind das Training und die Turniertage die Höhepunkte ihrer Woche. Vielen herzlichen Dank für euren großzügigen Beitrag hierzu!

 

Vor zwei Wochen war es dann endlich soweit: die ersten zwei Trikotsätze konnten an die Kirchengemeinde „Macedoine“ überreicht werden, für die tolle Jugendarbeit, die dort geleistet wird. Es war eine große Party! Wir haben vor Freude gesungen, getanzt und gebetet. Einen lieben Gruß an dieser Stelle von allen Mitgliedern der Kirchengemeinde!

 

Die anderen beiden Trikotsätze, die an die Kinder des Waisenhauses gehen, sollen ihnen als Weihnachtsgeschenk überreicht werden. Die Bilder hierzu kommen dann nach dem Weihnachtsfest!

 

Vielen Dank an euch alle vom ATSV Kleinsteinbach!

 

Download
Fußballvideo Kongo
VID-20201130-WA0038.mp4
MP3 Audio Datei 14.7 MB

ATSV Kleinsteinbach erhält erneut das Qualitätssiegel des Badischen Fußballverbandes

 

Zum zweiten Mal in Folge erhält der ATSV Kleinsteinbach das Qualitätssiegel für Fußballvereine des Badischen Fußballverband, für die Saison 2019/2020, das KLEEBlatt in Gold.

Die KLEEBlatt-Ehrung findet auf Grund der Corona-Pandemie nicht wie vorgesehen im November im Europapark in Rust, sondern erst im nächsten Jahr statt.

Die Verantwortlichen des ATSV freuen sich und Bedanken sich bei allen die zum Erfolg beigetragen haben.

 

Bild zeigt die Ehrung des ATSV im vergangenen Jahr im Europa-Park in Rust

 


Firma ICS - Neuer Sponsor beim ATSV

Der ATSV Kleinsteinbach freut sich als neuen Sponsor die Firma ICS (Intelligent Cleaning Service) begrüßen zu dürfen.

Das Banner der Firma ziert seit letzter Woche den großen Ballfangzaun zur B10.

 

Die Verantwortlichen des ATSV freuen sich auf die Zusammenarbeit mit der Firma ICS und dem Geschäftsführer H. Yilmaz.


Nachruf für Markus Chardoussin

Der ATSV Kleinsteinbach trauert um sein Mitglied Markus Chardoussin.

Er verstarb nur wenige Tage nach seinem 46. Geburtstag. Markus durchlief beim ATSV alle Jugendmannschaften und wechselte 2001 in den Seniorenbereich. Hier spielte er als Torwart in der 1. und 2.Mannschaft, bis er 2003 krankheitsbedingt die Fußballschuhe an den Nagel hängen musste. Schalke 04 war seine große Fußball-Liebe; dem ATSV hielt er trotzdem bis zu seinem Tode die Treue und besuchte, soweit es zeitlich und gesundheitlich möglich war, die Heimspiele. Unsere herzliche Anteilnahme gilt seiner Mutter und den weiteren Familienangehörigen. Wir werden Markus ein ehrendes Andenken bewahren.  


ATSV Kleinsteinbach – TOP-Verein

Der ATSV Kleinsteinbach wurde in diesem Jahr von der VR Bank Enz plus als einer der „TOP“-Vereine ausgewählt. Die VR Bank Enz plus möchte das Engagement und die Vereinsarbeit insbesondere die herausragende Arbeit im Bereich der Kinder- und Jugend in den Pfinztäler Kindergärten, mit einer Gewinnsparspende von 1.000 Euro unterstützen. Symbolisch erhielt der ATSV einen Scheck über 1.000 €. Aufgrund der Corona-Pandemie war ein Übergabetermin mit Vertretern der VR Bank Enz plus nicht möglich.

 

Der ATSV Kleinsteinbach e.V. möchte sich an dieser Stelle bei der VR Bank Enz plus für die großzügige Spende bedanken und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Das Bild zeigt den Freiwillig Engagierten Nick Mannsdörfer (FSJler) mit dem 1. Vorsitzenden Markus Eble


Bocksbach Entenrennen wurde ausgelost

Wie so viele Veranstaltungen hatte unser Entenrennen dieses Jahr mit schwierigen Umständen zu kämpfen. Deshalb wurde das ursprünglich im April geplante Rennen am Samstag, den 7. November ausgelost werden. Bei 490 Teilnehmern wurden 18 Preise vergeben. Hauptgewinne, wie der Familieneintritt in Trippsdrill oder beim KSC mussten teilweise als Bargeldpreise ausgezahlt werden, weil Gutscheine momentan genau terminiert sein müssen. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern für ihre Geduld bedanken. Die Jugendabteilung bedankt sich auch bei allen Unterstützern die leider nicht bei der Siegerehrung genannt, oder selbst vor Ort sein konnten. Dies waren das Gasthaus Adler, das Naturkundemuseum Karlsruhe, Edelstahl Rosswag, Eddis Sportecke, der Erlebnispark Trippsdrill und der Sparkasse Karlsruhe. Vielen Dank dafür.

 


Jahreshauptversammlung am 24.10.2020 abgesagt!!!!!

Aufgrund des starken Anstiegs an Neuinfektionen mit dem Corona-Virus wird die Jahreshauptversammlung 2020 endgültig abgesagt. Die Entscheidung der Vereinsführung wurde in Abstimmung mit der Gemeinde Pfinztal heute getroffen. 

 

Liebe Mitglieder, bleibt gesund!!!

 

Der Vorstand



FSJler Tim Karl verabschiedet und sofort wieder begrüßt

Am 31.08.2020 endete das Freiwillig Soziale Jahr (FSJ) von Tim Karl. Die beiden Vorsitzenden wollten sich dieses einmalige Erlebnis nicht nehmen lassen, und bedankten sich gemeinsam bei bei Tim für seine tolle Arbeit im letzten Jahr. Zudem wünschten sie ihm, nach einem unverschuldet durchwachsenem Jahr, aufgrund der Corona-Pandemie (ausgefallene Gruppen usw.), auf seinem weiteren beruflichen Weg Alles Gute.

Tim startete am 01.09. mit der Ausbildung zum Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik in einer Karlsruher Firma.
Nach der Verabschiedung erfolgte umgehend die Begrüßung von Tim als Mitglied des ATSV, durch die beiden Vorsitzenden, und zum neuen Trainer der E-Junioren des ATSV. Tim bleibt dem ATSV als Trainer, mit abgeschlossener C-Lizenz, erhalten.
„Wir freuen uns sehr, dass Du Dich entschieden hast, dem ATSV treu zu bleiben und die Verantwortung für unsere jungen Kicker übernehmen möchtest. Vielen Dank“.


Nachruf für Karlheinz Essig

Der ATSV Kleinsteinbach trauert um sein verdienstvolles Mitglied und großzügigen Gönner Karlheinz Essig. Er erlag am 31.August 2020 seiner schweren Krankheit.

Karlheinz trat 1984 dem ATSV bei. Nach 25 Mitgliedsjahren wurde ihm die silberne Vereinsehrennadel überreicht. Er war in all den Jahren dem Verein eng verbunden, stand ihm als hilfreicher Gönner und Sponsor zur Seite und hatte stets ein offenes Ohr für die Belange des Vereins. In den 1980er Jahren war er Schirmherr der Internationalen A-Jugend-Hallenturniere des ATSV. Das Vereinsgeschehen verfolgte er bis zuletzt mit großem Interesse und nahm auch sehr gerne an unseren Veranstaltungen teil. So war er auch noch bei den AH-Bergwandertagen 2016 und 2017 in Ebnit und im Kleinwalsertal dabei, als dies seine Gesundheit noch zuließ. In einem Brief, den er vor einiger Zeit verfasste und den er erst nach seinem Ableben zu öffnen bat, bedankte er sich bei den Mitgliedern für die freundliche Aufnahme im Verein und die schönen Stunden, die er im Kreise der ATSV-Familie verbringen durfte.

Der ATSV verneigt sich vor Karlheinz Essigs Lebensleistung und wird ihn stets in bester Erinnerung behalten. Unsere Anteilnahme gilt seiner Ehefrau Doris und den Kindern Alexander und Britta mit ihren Familien sowie den weiteren Angehörigen.

 

 

ATSV Kleinsteinbach 


Nachruf für unseren Sportkameraden und Ehrenmitglied Gerhard (Gerd) Gegenheimer

Der ATSV Kleinsteinbach trauert um sein Ehrenmitglied Gerhard Gegenheimer,

der am 20. August 2020 nach langer, mit großer Geduld ertragener Krankheit im Beisein seiner Familie

zu Hause verstorben ist.

 

Gerd, wie er kurz genannt wurde, verstarb im Alter von 88 Jahren und hätte im Oktober seinen

89. Geburtstag feiern können. Im ATSV war er 43 Jahre Mitglied, 2002 wurde ihm für 25-Jährige

Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel verliehen und 2011 wurde er aufgrund seiner großen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt.

Gerd war mit Leib, Herz und Seele stets seinem ATSV verbunden.

Der fleißige Kirchgänger war auch regelmäßiger Besucher des sonntäglichen Clubhaus-Stammtisches

und der ATSV-Veranstaltungen und zeigte bis zuletzt großes Interesse am gesamten Vereinsgeschehen.

 

In den 1970er- und frühen 1980er- Jahren war er ehrenamtlich als 3. Jugendleiter und Jugendbetreuer für

den Verein aktiv. Von 2005 bis 2012 brachte er sich als Hausverwalter ein und hatte bis kurz vor seinem Tod als unmittelbarer Nachbar des ATSV-Sportgeländes immer ein waches Auge auf die sportlichen Anlagen.

 

Der ATSV verliert mit Gerd Gegenheimer einen treuen, zuverlässihen Mitstreiter. Der Verein dankt ihm

für sein Wirken und wird ihn stets in guter Erinnerung behalten.

 

Unsere herzliche Anteilnahme geht an seine Frau Erika und seine Kinder und Enkelkinder mit ihren Familien.

Gerd, ruhe in Frieden.

 

ATSV Kleinsteinbach


Herzlichen Glückwunsch zum 75 Geburtstag!

Unserem Sportkameraden Karl-Heinz Wenz, seit 20 Jahren Schriftführer und Mitglied des „Geschäftsführenden Vorstandes“ des ATSV Kleinsteinbach, wünscht die ATSV-Familie zu seinem Jubeltag auf diesem Wege alles Gute, Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.


Re-Start nur mit eingeschränktem Trainingsbetrieb

Dafür darf jetzt nach über achtwöchiger Pause wieder der Ball auf dem gepflegten Rasen rollen. Am vergangenen Dienstag begann für die D- und C-Junioren mit ihren Trainern Markus Eble und Daniel Gerstner und anschließend für die Senioren-Aktiven unter ihrem neuen Trainer Marc Hornung wieder der Trainingsbetrieb, allerdings unter den bekannten Einschränkungen und Hygiene-Vorschriften. Aber trotzdem waren alle froh, sich mal wieder zu sehen und gemeinsam Sport zu treiben. Mit einer ganzen „Batterie“ von Desinfektionsmitteln, Extra-Entsorgungsmüllbehältern und dem vorgeschriebenen Abstand auf dem Sportfeld wurde man den Bestimmungen von politischer Seite gerecht. „Alles lief reibungslos“, stellten die Trainer und der von der Vereinsführung beauftragte Hygienekontrolleur Tim Karl, als FSJ-ler auch beim Verein tätig, im Anschluss fest. Was die Ausweitung.in Richtung Spielbetrieb angeht, wird sich erst gegen Ende Juni entscheiden. Der Abbruch der Saison 2019/20 wird höchstwahrscheinlich kommen.

  

Text und Fotos: Karl-Heinz Wenz

 

Kein Mangel herrschte an Desinfektionsmitteln unterschiedlichster Art. Gebührender Abstand wurde bei den Übungen auf dem Spielfeld eingehalten. 


Einzug ATSV-Mitgliedsbeiträge

Liebe Mitglieder,

 

der Einzug der diesjährigen Mitgliedsbeiträge ist für Ende April geplant.

Sollten sich die Kontodaten bzw. Stammdaten geändert haben,

bitte Änderungen unbedingt bis spätestens 25.04.2020 melden an: andre.michelberger@gmx.de !

 

Vielen Dank !

 

Eure Vorstandschaft 


Entenrennen verschoben auf den 07.11.2020

Das Entenrennen wird auf Grund der Corona-Pandemie auf den 7. November 2020 verschoben. Die bereits erworbenen Lose behalten ihre Gültigkeit, bitte gut aufbewahren.

Möchten Sie diese trotzdem zurückgeben, können Sie das tun nach telefonischer Absprache bei Jürgen Gauß, Tel. 07240 / 8631. 

Vielen Dank und bleiben Sie gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen

Vorstandschaft des ATSV Kleinsteinbach 

 


Aussetzung des Spielbetriebs, Trainings- und Übungsbetrieb sowie aller Veranstaltungen

Liebe Spielerinnen, Spieler, Trainer und Übungsleiter, liebe Eltern und Vereinsmitglieder,

der Badische Fußballverband hat mit sofortiger Wirkung - zunächst bis zum 23. März - den Spielbetrieb ausgesetzt. Das umfasst alle Meisterschafts- und Pokalspiele der Herren, Frauen und Jugend von der Verbandsliga abwärts. Das bedeutet, dass ab heute alle Spiele des ATSV Kleinsteinbach abgesagt sind!

Da wir dieses Thema sehr ernst nehmen, wird ab sofort der vollständige Trainings- und Übungsbetrieb sämtlicher Vereinssparten des ATSV Kleinsteinbach sowie alle Veranstaltungen ausgesetzt.

Diese Regelung gilt vorerst bis auf Weiteres.

Hiervon ist auch die Jahreshauptversammlung am 27. März 2020 betroffen. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Wir halten Euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

Bleibt Gesund!

Euer Vorstand

 


Schlachtfest am Samstag, 14.03.2020 abgesagt !

 

Liebe Mitglieder, Sportkameraden und Freunde des ATSV-Kleinsteinbach,

 

aufgrund der dramatischen Corona-Virus-Entwicklung und auf Empfehlung

der Gemeinde Pfinztal wird das für Samstag, 14.03.2020, geplante Schlachtfest

im ATSV-Clubhaus abgesagt.

 

Wir bitten um Verständnis

und verbleiben mit freundlichen Grüßen

 

Die Vorstandschaft des ATSV Kleinsteinbach


Lothar Sengle für ehrenamtliches Engagement gedankt

Er ist eine sogenannte „gute Seele“ beim ATSV: Lothar Sengle. Der Ur-Kleinsteinbacher zeichnet sich durch sein anerkennenswertes, jahrzehntelanges, ehrenamtliches Engagement beim ATSV aus. Dazu zählt, dass er von 1989 bis heute, also seit über 30 Jahren, den regelmäßigen Clubhaus-Thekendienst beim Sonntagmorgen-Stammtisch verrichtet. Auch als das Clubhaus noch donnerstag-nachmittags geöffnet war, stellte er sich dafür zur Verfügung. 

„Ohne Lothar wäre unser schöner Stammtisch sicher schon gestorben“, sagen die treuen Besucher. „Wir können uns immer darauf verlassen, dass er uns bereitwillig bewirtet“, sind sie des Lobes voll. „ Auch seine gesundheitlichen Einschränkungen hindern ihn nicht daran, parat zu sein, um unseren Traditionstermin aufrechtzuerhalten.“ Bernd Künzler dankte ihm bei einem Termin zwischen den Jahren im Namen seiner Kollegen und überreichte ihm ein kleines Präsent. 

Gemeinschaftsfördernd sind auch Lothars humorvolle Kommentare über „seine“ Gäste, deren Schwachstellen er gerne aufs Korn nimmt. Sie wünschen sich, dass der bald 65-jährige Junggeselle noch lange seinen Dienst verrichten kann: „Lothar wir brauchen Dich“.  

In den 1980-er und 1990-er Jahren machte sich Lothar Sengle auch als Hilfslinienrichter und als Platzwart für den ATSV verdient. 

Foto: Lothar Sengle (li.) wird von Ehrenmitglied Bernd Künzler für sein ehrenamtliches Engagement für den Verein gedankt.

 

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz

 


Vielbeachteter „Winterzauber“ beim ATSV Kleinsteinbach             Winterfeier mit tänzerischen und musikalischen Programmbeiträgen

 

Eine Winterfeier der besonderen Art feierte der ATSV Kleinsteinbach in diesem Jahr. Nach einem gemeinsamen Veranstaltungsversuch mit dem Musikverein und Ausweichen in ein örtliches Lokal kehrte man jetzt in die vertraute Hagwaldhalle zurück. Das Programm mit Thema „Winterzauber“ sollte Alt und Jung ansprechen, und mit der vollbesetzten Halle scheint dies auch gelungen zu sein. Dabei wurde auch zum Ausdruck gebracht, dass der ATSV nicht „nur“ ein Verein mit Fußball und Tischtennis ist, sondern sich in den letzten Jahren zum Mehrspartenverein gewandelt hat. Einher ging damit auch eine Mitgliedererhöhung auf nahezu 500.  

 

Bei der Programmgestaltung spielte das beim ATSV angeschlossene Ballett- und Gymnastikstudio „Prima“ mit Leiterin Maya Böcherer, auch 2.Vorsitzende des ATSV, eine tragende Rolle. Mit verschiedenen Ballettgruppen im Kindes- und Jugendalter machten die Akteurinnen dem Namen ihres Studios alle Ehre. Dazu lieferten auch die Jugendfußball-Mannschaften der jüngeren Juniorenjahrgänge Programmbeiträge. Die musikalische Komponente des Abends gestaltete die Gitarrenschule Peter Kantner. Mit seiner Band „Peter Kantner & Friends“ und seinem Gitarrenorchester bot der Kleinsteinbacher Musikpädagoge mit seinen instrumentalen und Gesangsbeiträgen einen breiten Querschnitt durch verschiedene musikalische Stilrichtungen. Der Jugendfußballer Elias Eble bot außerdem den Klavierbeitrag „Silence“, ein Beispiel elektronischer Musik von Masou-Avani. 

 

Themenschwerpunkt der von Maya Böcherer choreographierten Tänze bildete „Der Nussknacker“, ein von Peter Tschaikowski vertontes Ballett, und „Schwanensee“, ebenfalls mit der Musik desselben Komponisten. Die jüngste Formation machte den Auftakt mit dem „Teddybär“-Tanz; weitere Gruppen widmeten sich dem Chinesischen und Spanischen Tanz (Solistin Melina Demir) aus „Der Nussknacker“ und dem Russischen Tanz (Solistin Sophia Böcherer) aus „Schwanensee“. Das Musikgenre wechselten die Tänzerinnen bei ihrem abschließenden Auftritt. Sie (Solistin Charlotte Schwaben) interpretierten den modernen Love-Song „Someone You Loved), intoniert von „Peter Kantner & Friends“. 

  

Die E-Junioren bewiesen Ballgewandtheit, die F-Junioren traten handwerklich und singend „In der Weihnachtsbäckerei“ in Aktion und die D-Junioren schlüpften in Rollen der „Sesamstraße“.

  

ATSV-Vorsitzender Markus Eble ließ in 13 Stationen das ereignisreiche Vereinsjahr 2019 Revue passieren und dankte zahlreichen Helferinnen und Helfern, ohne deren Unterstützung das umfangreiche Vereinsgeschehen nicht zu meistern wäre.

  

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz

Auszug aus Programmpunkten beim „Winterzauber“


Ein leuchtendes Vorbild für ehrenamtliches Engagement

ATSV Kleinsteinbach ernennt Wolfgang Michelberger zum Ehrenvorsitzenden

 

Zum Ehrenmitglieder- und Rentnertreffen findet sich die ältere Generation des ATSV Kleinsteinbach in der Regel zweimal im Jahr zusammen, um sich in geselliger Runde, meist auch bei musikalischer Unterhaltung, auszutauschen und frühere Vereinsereignisse noch einmal aufleben zu lassen, aber auch von der Vereinsführung Informationen zur Entwicklung des Vereins zu erhalten.

 

Bei der jetzigen Sitzung gab es aber einen besonderen Höhepunkt: Auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes hatte die Jahreshauptversammlung mit einstimmigem Votum beschlossen, Wolfgang Michelberger zum Ehrenvorsitzenden des ATSV zu ernennen. Die Ernennung wurde nun durch die beiden Vorsitzenden des Vereins, Markus Eble und Maya Böcherer, mit der Überreichung einer Ehrenurkunde und eines Präsentes offiziell vollzogen. In seiner ausführlichen Laudatio zeichnete Markus Eble die beeindruckende Vita des außergewöhnlichen Menschen Wolfgang Michelberger nach. „Wie er Familie, Beruf mit anspruchsvoller Tätigkeit und dazu sein Wirken im Verein unter einen Hut gebracht und bewältigt hat, verdiene hohe Anerkennung“, stellte Eble fest. Dabei sei er sich stets dem Verständnis und der Unterstützung seiner Frau Brigitte sicher gewesen. In der Nachfolge von Rudolf Maag, Dr. Adolf Roßwag, Hans Herter und dem noch amtierenden Fritz Stucky reiht sich W.Michelberger als nunmehr fünfter Ehrenvorsitzender in der über 120-jährigen Geschichte des Vereins in die Annalen ein.

 

Die Zeit von W. Michelberger (Jahrgang 1952) beim ATSV begann im Jugendbereich als aktiver Fußballer. 1970 übergewechselt in den Seniorenbereich, hatte der Libero und passionierte Vorstopper hohen Anteil an der erfolgreichen Zeit des ATSV in den 70-er und 80-er Jahren in der 2.Amateurliga, Bezirks- und Landesliga. Parallel zur sportlichen Aktivität übernahm er schon in frühen Jahren Mitverantwortung in der Verwaltung. Nach vierjähriger Tätigkeit im Wirtschaftsausschuss war er sechs Jahre 2.Jugendleiter und parallel bereits zweiter Vorsitzender. Seit Juni 1987 übte er bis März 2014 mit großem Engagement fast 27 Jahre das Amt des ersten Vorsitzenden aus. In diese Zeit fielen unter anderem wichtige Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur wie Neugestaltung und Erweiterung der Sportflächen oder Sanierung des Clubhauses. Auch nach seiner Vorsitzendentätigkeit stellte er sich ohne Unterbrechung bis zu diesem Jahr für Verwaltungsaufgaben zur Verfügung; so war er für die Mitgliederbetreuung, Stammdatenverwaltung und das Beitragswesen sowie für die Dienstpläneerstellung verantwortlich. „Ein wirklich außergewöhnliches Engagement mit Vorbildfunktion“, fasste Eble zusammen. Auf Vereinsebene wurde er schon mit der silbernen und goldenen Ehrennadel sowie Ernennung zum Ehrenmitglied gewürdigt.

Von Verbandsseite kamen die BFV-Spielerehrennadel in Silber für 20-jährige Aktivität, dessen Ehrennadel in Gold für 32 Jahre Ehrenamt als 2. und 1.Vorsitzender und die Nadel in Gold des Badischen Sportbundes Nord hinzu. Die Gemeinde Pfinztal schloss sich mit der Gemeindeplakette in Bronze an.

 

„Ich bin überwältigt und gerührt“, äußerte der Geehrte in seiner Erwiderung. Mit einigen lustigen Episoden vor allem aus der Anfangszeit seiner Karriere sorgte er für einiges Schmunzeln. Er dankte seinen Wegbegleitern in der Fußballzeit, den Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung und der Familie. Froh sei er über die jetzt sehr gut funktionierende Nachfolgeregelung mit einer mitverantwortlichen Frau im Leitungsduo. Der Verein habe sich positiv weiterentwickelt, was sich auch an der Zunahme der Abteilungen und einem Mitgliederzuwachs von über 100 auf fast 500 zeige. Seinen Nachfolgern wünschte er weiterhin eine glückliche Hand, die ständig wachsenden Anforderungen im Ehrenamt zum Wohle des Vereins zu

bewältigen.

 

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz

 

Der neue ATSV-Ehrenvorsitzende Wolfgang Michelberger mit Ehefrau Brigitte (Mitte) mit den beiden Vorsitzenden Maya Böcherer und Markus Eble.


Auszeichnung durch Badischen Fussballverband

ATSV-Jugendabteilung - Goldenes KLEEblatt für Jugend des ATSV

Der ATSV Kleinsteinbach e.V. wurde am Samstag, 26. Oktober 2019 mit dem KLEEblatt in Gold ausgezeichnet. Das Kleeblatt ist eine Auszeichnung des Badischen Fußballverbandes und steht für

Kinder- und Jugendfreundlichkeit
Leistungsförderung
Ehrenamtliches Engagement
Engagement für Freizeit- und Breitensport

Teilnahmebedingungen sind unter anderem die Mitarbeit von im Verein aktiven Nachwuchstrainern sowie die Durchführung von verschiedenen Aktionen. Hierzu gehören die Teilnahme der Jugendtrainer an Qualifizierungsmaßnahmen, Kooperationsmaßnahmen mit Schulen/Kindergärten und die verschiedenen Gemeinschaftsveranstaltungen für die Kinder und Jugendlichen. Beim ATSV waren diese zum Beispiel die vielen Jugendveranstaltungen (z.B. Bambini-Spielfest, Nikolausfeier, Jugendfaschingsfeier), das Trainingslager auf der Sportschule Schöneck, das Trainingszusatzangebot durch unseren FSJler, der Besuch eines Damenbundesligaspiels in Hoffenheim und die zahlreichen Kooperationen mit Schulen und Kindergärten.

Das Bild (1. Bild oben links) zeigt Jugendleiter Ralf Kunzmann, die Bambini- und E-Jugendtrainerin Melanie Stramm und den. 1 Vorsitzenden Markus Eble mit einigen Jugendspielern bei der Preisübergabe im Europa-Park in Rust mit dem Präsidenten des Badischen Fußballverbandes, Herrn Ronny Zimmermann, Herrn Manfred Bolle vom Europa-Park und BADI, das Maskottchen des Badischen Fußballverbandes.

 



Niklas Schneider beendet sein FSJ beim ATSV Kleinsteinbach

„Es war für alle Beteiligten ein Nutzen bringendes Jahr“

 

Erstmals hatte der ATSV Kleinsteinbach einem sportaffinen jungen Mann die Gelegenheit geboten, im Verein und einigen Bildungseinrichtungen ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) abzuleisten. Möglich wurde das durch eine finanzielle Startunterstützung durch die Firma Edelstahl Rosswag. Für Niklas Schneider, einem in Remchingen-Singen wohnhaften 19-Jährigen, ging nun in dieser Woche sein einjähriges Wirken zu Ende, Anlass genug, mit einem Vereinsverantwortlichen, Karl-Heinz Wenz vom Geschäftsführenden Vorstand des ATSV, und Frank Roser, Marketing-Beauftragter des Kleinsteinbacher Unternehmens, mit Niklas seine Zeit als FSJ-ler Revue passieren zu lassen und ein Resümee zu ziehen. Dieses fiel eindeutig positiv aus, und man kam einmütig zum Urteil, dass es für alle Beteiligten ein Nutzen bringendes Jahr war. „Für mich hat es in meiner Entwicklung viele Vorteile gebracht, und ich bereute nie meine Entscheidung, nach dem Abitur ein Überbrückungsjahr vor Lehre oder Studium einzulegen“, blickt er zurück. „Da Fußball mein Hobby ist (er rückte jetzt in den Seniorenkader des Landesligisten FC Nöttingen II auf), und ich gerne mit Kindern umgehe, war das genau das Richtige für mich“.

 

Voll zufrieden ist auch der Verein über Niklas‘ Engagement und seine Zuverlässigkeit. Eingesetzt war er im Fußballtraining für die jüngsten Juniorenjahrgänge, bei einem altersgruppenüberspannenden Jugendbetreuungsnachmittag, beim Kinderturnen, bei Verwaltungsaufgaben und bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen. Für die anderen Trainer und Betreuer sei er stets eine wertvolle Hilfe gewesen.

 

Nur positive Rückmeldungen gibt es auch von der Grundschule Kleinsteinbach, wo er zwei Fußball-AGs anbot, und von den sechs Kindergärten in Berghausen, Söllingen und Kleinsteinbach, in denen er Kinder zu sportlicher Betätigung anleitete. Der im Vorfeld gefühlte „Bammel“ vor diesem Betätigungsfeld löste sich bei der Begeisterungsfähigkeit der Kinder schnell auf. Alles habe sich schnell eingespielt, und durch gute Kontakte zu den Kindergarten-Leitungen und zu den Lehrern entwickelte sich alles in die gewünschte Richtung. Interessant war für Niklas, wie unterschiedlich Kinder sind und sich verhalten oder auch, dass es Unterschiede bei der Kinderbetreuung gibt, von „alles getaktet“ bis „etwas lockerer Umgang“. So sei es für ihn auch ein Anpassungsprozess im eigenen Verhalten gewesen, bekennt er freimütig. Nützlich sei für ihn auch die vorgeschaltete Ausbildung zum Erwerb der Trainer-C-Lizenz auf der Sportschule Schöneck und begleitende Seminartage in Heidelberg gewesen. „Ich werde die Kinder sicher vermissen“, meint er in die Zukunft blickend. Besuche, wenn es die Zeit zulässt, hat er ihnen auf jeden Fall versprochen. Frank Roser bestätigte, dass die finanzielle Unterstützung des Pilotprojekts durch das Unternehmen gut angelegtes Geld gewesen sei. Jetzt ist für Niklas zunächst Zeit für einen kurzen Urlaub, bis dann seine Ausbildung zum Mechatroniker in einem Ittersbacher Betrieb beginnt. Mit Tim Oliver Karl aus Durlach steht bereits der Nachfolger fest. Er wird am 3.September seinen Dienst antreten und sich in den gleichen Betätigungsfeldern (sogar noch ein Kindergarten mehr) einbringen. Sein Vorgänger hat ihm bereits einen Wochenstundenplan ausgearbeitet.

 

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz


Fünf Pfinztaler Kindergärten schickten zehn Teams zum Spielfest des ATSV Kleinsteinbach

 

Der ATSV Kleinsteinbach hat sich bei der Aktion KLEEblatt des Badischen Fußballverbandes beworben, die bei erfüllten bestimmten Bedingungen zu einer Ehrung, die im Europa-Park Rust stattfindet, zu einer Auszeichnung führen kann. Voraussetzung für die Nominierung ist die Teilnahme an der Aktion „Keine Macht den Drogen“ (zum Beispiel absolutes Rauchverbot bei den Jugendtreffen), ein freier Zugang zu einem Spielfeld auf dem Sportgelände und Schaffen eines familienfreundlichen Umfeldes im Verein. Die Qualitätsstufe für die Auszeichnung der Jugendarbeit mit Gold, Silber oder Bronze ist außerdem abhängig vom Nachweis einer bestimmten Anzahl von Nachwuchstrainerinnen oder -trainern und verschiedener Aktionen im Ju

 

Hierzu zählte nun auch ein Bambini-Fußball-Spielfest, zu dem der Verein die Kindergärten Pfinztals eingeladen hatte. Grundlage hierfür war der Einsatz von Niklas Schneider, der beim ATSV sein freiwilliges soziales Jahr ableistet, das mit Ende August endet. Niklas hat neben seiner Tätigkeit im Verein – vor allem bei der Jugendbetreuung im Bereich Fußball und Turnen – sich auch bei der sportlichen Unterweisung von insgesamt 13 Gruppen in Pfinztaler Kindergärten engagiert. Deshalb folgten nun auch die fünf Kindergärten, Unterm Regenbogen und Sonnenburg Kleinsteinbach, St.Antonius und Guter Hirte Söllingen und Altes Pfarrhaus Berghausen gerne der Einladung zu einem gemeinsamen Spielfest auf dem ATSV-Sportgelände. Zehn Mannschaften mit vier- bis sechsjährigen Kindern konnten gebildet werden. Insgesamt 60 Kinder, darunter 16 Mädchen, waren am Start. Die vier Spielfelder wurden mit 20 x 15 Metern bemessen; gespielt wurde auf Kleintore ohne festen Torwart. Nach den Einsätzen wurden immer wieder Pausen eingelegt, um die Kinder nicht zu überfordern. Geschwitzt wurde bei den hohen Temperaturen kräftig. Immer wieder wurden auch die an den Spielfeldbegrenzungen aufgestellten Wassereimer zur Erfrischung in Beschlag genommen. Es gab keine Turnierform mit Ermittlung von Siegern. Das Spielergebnis war zweitrangig, trotzdem die Freude über erzielte Tore groß.

 

Zufrieden mit seiner geleisteten Arbeit in nunmehr neun Monaten zeigt sich Niklas Schneider, der nach seinem Abitur und dem FSJ eine Ausbildung beginnt und beim ATSV einem Nachfolger Platz macht. Die Entwicklung der Kinder – vor allem hat er fußballerisch die E-Junioren im Blick – längere Zeit beobachten zu können, sei sehr interessant für ihn gewesen, stellt Niklas fest. „Die Arbeit mit Kindern gefällt mir im Allgemeinen sehr gut“. Zugute sei ihm sein naher Wohnort Remchingen-Singen gekommen; dadurch sei er bei seinen vielfältigen Einsätzen (auch die Grundschule Kleinsteinbach war noch darunter) flexibler gewesen. Auch ATSV-Vorsitzender Markus Eble äußert sich sehr positiv über das Engagement Niklas Schneiders.

 

Das ortsansässige Unternehmen Edelstahl Rosswag, das dem Verein zur Finanzierung des FSJ-lers auch eine Starthilfe gab, stellte allen beim Spielfest teilnehmenden Jungs und Mädchen einen Turnbeutel mit kleiner süßer Beigabe zur Verfügung. Markus Eble bedankte sich beim Marketing-Chef der Firma, Frank Roser, für das Sponsoring. „Es war schön heute Morgen“, ließen viele Knirpse verlauten und sprachen auch nach dem Impuls einer Erzieherin ein gemeinsames „Danke“ aus. Im nächsten Jahr soll es eine Neuauflage geben.

 

Text: Karl-Heinz Wenz

Film: Edelstahl Rosswag


Dreitägiges Sportfest des ATSV Kleinsteinbach

Auch Afrika-Fußballer unter den Gästen

 

Von den Bambinis bis zu den Alten Herren, Leistungsfußballern und Freizeitsportlern hatten beim dreitägigen Sportfest des ATSV Kleinsteinbach Gelegenheit zu sportlicher Betätigung. Noch Glück hatten die Veranstalter mit dem Wetter nach „wackligen“ Wetterprognosen, so dass sie ein noch zufriedenstellendes Fazit des Sportevents ziehen konnten. Breite Präsenz wurde der Fußballjugend eingeräumt, die bei den Bambinis und bei den F- und E-Junioren (auch mit Gastspielern des TSV Wöschbach) eigenständig betreut werden. In den älteren Jugendklassen gibt es die Zusammenarbeit in der SG Pfinztal.

 

Die F-Jugend wickelte auf dem ATSV-Gelände einen offiziellen Spieltag mit sieben Mannschaften und den Gästen der SG Stupferich, FV Ettlingenweier, TSV Auerbach und TSV Palmbach (zum Teil in Doppelbesetzung) ab. Die Ergebnisse standen nicht im Vordergrund, auch wenn sich die Gastgeber über viele Erfolge freuen konnten. Die Spielfreude dominierte bei allen beteiligten Jungs und Mädchen. In einem Verbandsspiel unterlag die ATSV-E-Jugend gegen PSK Karlsruhe mit 0:1. Es „wuselte“ geradezu auf der Rasenfläche, als die Bambinis ihr Spielfest feierten. Jugendleiter Ralf Kunzmann und seine Helferinnen und Helfer gaben sich viel Mühe für einen ordnungsgemäßen Ablauf. Zehn Vereine, FC Jöhlingen, TSV Auerbach, ATSV Mutschelbach, FC Berghausen, Alemannia Wilferdingen, SG Stupferich, JFV Straubenhardt, SV Königsbach, ASV Durlach und SV Langensteinbach, brachten ihre kleinsten Fußball-Knirpse zu den Gastgebern ins interessante Treffen, bei dem nicht nur Fußball gespielt wurde. Auch eine Hüpfburg lockte viele an.

 

Bei einem D-Jugend-Blitzturnier blieb der FC Nöttingen vor den Spfr. Forchheim und dem SV Bad Herrenalb erfolgreich. Die C-Junioren der SG Pfinztal trafen noch in einem Verbandsspiel auf die JSG Bulach/Grünwinkel. 13 Sechser-Teams stritten sich um Sachpreise beim Elfmeter-Turnier. Dabei lag „Afrika“ vorne. Eine Gambia-Truppe behielt vor einer Senegal-Connection und den ATSV-Trainern die Oberhand.

 

Afrika war zum Teil auch bei der besonderen Sportbegegnung mit internationalem und integrativem Charakter vertreten. Zu einem Einlagespiel trat eine Gambia-Auswahl, die vom ATSV-Akteur AssanJallow gecoacht wurde, gegen die auch auf Verbandsebene erfolgreiche AH-Elf der Spvgg Söllingen an. Vorsitzender Markus Eble konnte hierzu auch den BFV-Vertreter Karl Becker begrüßen. Die Schwarzafrikaner, alle schon in den Fußballkreisen Pforzheim und Calw aktiv und mit einem Sportdress in den Nationalfarben angetreten, zeigten passablen Fußball und siegten mit 4:2.

 

Die beiden Seniorenmannschaften des ATSV gingen in Punktespielen gegen den SV Völkersbach an den Start und jeweils als Sieger vom Platz. Dabei sicherte sich die ATSV-Erste endgültig die Relegation um den Aufstieg in die A-Klasse. Einen weiteren interessanten Leistungsvergleich gab es zum Festabschluss zwischen dem mit vielen Spielern seiner Verbandsliga-Mannschaft angetretenen ATSV Mutschelbach, erfreulicherweise seit Jahren einmal wieder beim Kleinsteinbacher Sportfest vertreten, und der Spvgg Söllingen, bei dem die spielstarken Karlsbader mit 5:0 siegten.

 

Eine Gambia-Auswahl, gecoacht vom ATSV-Akteur Assan Jallow (obere Reihe ganz li.), war Gast beim Sportfest des ATSV Kleinsteinbach.

 

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz


Vereinsausflugsziel war Bad Wildbad

Schönen Tag bei angenehmem Wetter im Nordschwarzwald verbracht

 

„Man muss nicht unbedingt in die Ferne schweifen; landschaftlich Schönes und Interessantes lässt sich auch in der näheren Heimat entdecken“, dachten sich die Planer der Verwaltung bei der Vorbereitung des Vereinsausflugs 2019. Und sie lagen mit ihren Überlegungen richtig, wie sich jetzt herausstellte. Bad Wildbad an der Pforte des Nordschwarzwaldes war das Ziel, das umweltschonend und kostensparend mit der S-Bahn angesteuert wurde. Nach der Fahrt auf den Sommerberg – wegen Inspektionsarbeiten an der Bergbahn musste leider ein Shuttle-Bus genommen werden – genoss man zunächst den Blick auf das 300 Meter tiefer gelegene Kurstädtchen und machte sich dann auf den Weg zu den neuen Attraktionen Baumwipfelpfad und Hängebrücke. Diese wurden von den meisten – darunter auch einige Kinder, denen es in luftiger Höhe besonders gefiel - in Augenschein und Beschlag genommen. Auch der 40 Meter hohe Turm am Ende des Baumwipfelpfades wurde erstiegen; abwärts ging es für einige durch die Rutschröhre. Beeindruckend für alle dann die Hängebrücke, deren Betreten bei manchem doch wacklige Knie und feuchte Hände verursachte. Wieder im Tal, besuchten die ATSV-ler die Kaffeemanufaktur in der Stadtmitte, wo man vom Besitzer profunde Einblicke in den Kaffeeanbau, Kaffeesorten und -besonderheiten sowie das Rösten erhielt. Im Gewölbekeller des „Wildbaderhofs“ wurde schließlich bei bester Verpflegung und Stimmung der Abschluss gefeiert. „Ein schöner, gemeinschafts-fördernder Tag“ - so die Kommentare der zufriedenen Reiseteilnehmer.

 

kw

 


Ernennungen und Ehrungen beim ATSV Kleinsteinbach

Wertschätzung und ein großes Dankeschön für ehrenamtliche Mitstreiter und Mitglieder waren ein besonderer Höhepunkt bei der Jahreshauptversammlung des ATSV Kleinsteinbach. Aus Alters-, Gesundheits- und persönlichen Gründen brachte der jahrzehntelange „Kopf und Macher“ des Vereins, Wolfgang Michelberger, die Bitte vor, in die Reihe der „normalen“ Mitglieder zurücktreten zu dürfen. Seit dem C-Jugend-Alter war er nunmehr 55 Jahre als aktiver Spieler und in ehrenamtlicher Funktion – über fünf Jahre als zweiter, dann über 26 Jahre als erster Vorsitzender, zuletzt als Mitgliederbetreuer – tätig. „Er war ein Frontkämpfer für den Sport, besonders für den Fußball“, würdigte der 1.Vorsitzende Markus Eble den hohen, wertvollen Einsatz des nunmehr aus der Verwaltung Ausscheidenden. Die Versammlung stimmte dem Antrag einstimmig zu, Wolfgang Michelberger zum Ehrenvorsitzenden des ATSV, dem zweiten nach Fritz Stucky, was nach der Satzung möglich ist, zu ernennen. Langanhaltender Beifall und Standing Ovations unterstrichen die sportliche Lebensleistung und Wertschätzung des neuen Ehrenvorsitzenden. Beim Ehrenmitgliedernachmittag am 29.Juni soll W.Michelberger in würdigem Rahmen in seinem Amt bestätigt und die Ernennungsurkunde erhalten.

 

Nach 45-jähriger Mitgliedschaft, begleitet von aktiver und ehrenamtlicher Tätigkeit, wurden Hans Seeger und Werner Scholz zu Ehrenmitgliedern ernannt. H.Seeger war in der Anfangszeit der TT-Abteilung aktiver Spieler und übte von 1974 bis 1997 23 Jahre lang das Amt des 1.Kassiers der TT-Abteilung aus. Hier wurde der bis heute gültige finanzielle Grundstock gelegt, betonte der 2.TT-Leiter Jens Kautz, weshalb man H.Seeger außerordentliche Verdienste um den TT-Sport beim ATSV bescheinigen müsse. W.Scholz widmete sich aktiv dem Fußball von der Jugend bis zu den Alten Herren, war auch einige Zeit als Schriftführer des ATSV tätig. Auch nach seinem Wegzug aus Kleinsteinbach sei er seinem Verein treu geblieben.

 

Für 25-jährige Mitgliedschaftwurden von der Fußballabteilung Marc Schaier(aktiver Spieler, Jugendtrainer und drei Jahre auch 1.Vorsitzender), Wolfgang Lessle, dazu die „Damenriege“ mit Karin Seeger (auch jahrelang Verwaltungsmitglied), Gabriele Gegenheimer, Andrea Konstandin, Andrea Kröner, Christel Krautsieder und Erika Kaucher sowie vom TT der bis heute langjährige Aktive und 1.Abteilungsleiter Ilija Rajkovaca und Michael Hollaus mit der silbernen Ehrennadel, Urkunde und Präsent bedacht.

 

Text: Karl-Heinz Wenz

ATSV-Vorsitzender Markus Eble zeichnete Marc Schaier, Werner Scholz, Hans Seeger und Gabriele Geegenheimer zusammen mit dem 2.TT-Abteilungsleiter Jens Kautz und dem 2.Vorsitzenden Timo Thielert(von links) mit der Ehrenmitgliedschaft bzw. silbernen Vereinsehrennadel aus.

 

Foto: Karl-Heinz Wenz


Bilder zur Filmvorstellung "keine Angst vorm schwarzen Mann"

Bildautor: Felix Zink


Kinderfaschingsparty im Vereinsheim


Verbandsehrennadel an Holger Stöckler übergeben

Bei der Weihnachtsfeier des ATSV Kleinsteinbach, die erstmals wieder im Clubhaus in familiärer Atmosphäre stattfand, konnte auch eine Ehrung für über zehnjähriges Wirken in einem Verwaltungsamt vollzogen werden. Im Auftrag des Badischen Fußball-Verbandes überreichten die beiden Vorsitzenden des ATSV, Markus Eble und Timo Thielert, Holger Stöckler in Würdigung seiner Verdienste für den Verein und den Fußballsport die Verbandsehrennadel. Die Vorsitzenden zeichneten das Engagement des 65-Jährigen nach, der seit zehn Jahren Spielausschussmitglied ist und 2013 mit der goldenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet und 2018 zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Als Bindeglied zwischen den Aktiven und der Verwaltung sei Holger Stöckler, der auch fünf Jahre als Hausverwalter wirkte und sich bis heute ehrenamtlich als Linienrichter einbringt, „Mädchen für vieles“ im Verein. Der Geehrte sprach als Wunsch für die nahe Zukunft den Aufstieg des ATSV in die A-Klasse aus.

 

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz