Der ATSV Kleinsteinbach vertieft sein Integrationsprojekt

Sportausrüstung für syrische Jugendfußballer

 

Der ATSV Kleinsteinbach hat sein Wort gehalten und einen weiteren Baustein zu seinen Maßnahmen und Projekten zur Integration durch Sport für Flüchtlinge hinzugefügt. Im Juli veranstaltete die Jugendabteilung erstmals einen Flohmarkt und richtete da einen Sonderstand ein, dessen Erlös den drei syrischen Flüchtlingskindern, die alle drei in der ATSV-F-Jugend trainieren und spielen, zugutekommen sollte. Unter Mitgliedern und Freunden waren im Vorfeld Spielsachen und Kleidungsstücke gesammelt worden, die beim Flohmarkt zum Verkauf angeboten wurden. 286 Euro kamen zusammen. Erster Vorsitzender Markus Eble, auch als Jugendtrainer aktiv, entschied sich mit der Jugendleitung, für die sieben und acht Jahre alten Jungs, die in den zwei Jahren ihres Aufenthalts in Kleinsteinbach auch schon große sprachliche Fortschritte gemacht haben, eine Sportausrüstung anzuschaffen. Mit dem Sporthaus Föller in Königsbach, das auch die ATSV-Jugendmannschaften ausstattet, fand man einen Kooperationspartner für die Aktion. Chef Thomas Föller lobte die Initiative und Integrationsmaßnahme und unterstützte großzügig. So konnten sich Abudi, Yazan und Hassan aus dem Warensortiment neue Fußballschuhe, Schienbeinschoner und Sportstutzen aussuchen und durften auch noch jeder einen Lederball in Empfang nehmen. Freudestrahlend und voller Stolz machten sie sich mit ihrer neuen Errungenschaft auf den Heimweg.

 

Text und Bild: Karl-Heinz Wenz

 

Drei syrische Jugendfußballer wurden durch den ATSV Kleinsteinbach mit 1.Vorsitzenden Markus Eble mit Sportausstattung beschenkt.

Vorsitzender Markus Eble (li.) und Firmeninhaber Thomas Föller mit den drei syrischen Jungs


Bericht Auslandsaufenthalt Jonathan Elsässer

Mit vielen Eindrücken aus den USA zurückgekehrt:

„Kinder in sozialem Brennpunkt neue Perspektiven vermittelt“

Kleinsteinbacher Jonathan Elsässer ein Jahr im Jugend-Freiwilligen-Dienst

 

Mit vielen positiven wie negativen Eindrücken und auch Genugtuung über das Geleistete ist der 20-jährige Kleinsteinbacher Jonathan Elsässer von einem genau ein Jahr währenden Aufenthalt aus den Vereinigten Staaten von Amerika zurückgekehrt. Es war für den Bauzeichner ein Jahr internationaler Jugend-Freiwilligen-Dienst (IJFD), hinter dem das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend steht und in diesem Fall vom Träger „Christliche Dienste“ organisiert wurde. Es wird auch als Lern- und Bildungschance im Ausland verstanden. Von der Organisation wurde der Aufenthalt mit unentgeltlicher Unterkunft, einem angemessenen Taschengeld und der Übernahme der Reisekosten unterstützt.

 

„Ich wollte nach dem Abschluss meiner Lehre und vor dem in Angriff nehmender Erlangung der Fachhochschulreife ein besonderes Jahr einschieben mit dem Ziel, Neues zu erleben, ein mir bisher fremdes Land, seine Kultur und Menschen kennenzulernen und vor allem auch auf einem besonderen Gebiet zu helfen und zu dienen“, umschreibt der gerade Zurückgekehrte seine Intentionen. Zusammen mit fünf weiteren jungen Deutschen, mit denen er in einer „Jungs-WG“, wie er es nennt, zusammenlebte, war Columbus, die Hauptstadt des Bundesstaates Ohio im Mittleren Westen an der Grenze zu Kanada, der Zielort und das Betätigungsfeld. Eingesetzt waren Jonathan und seine deutschen Kollegen in einer Kindertagesstätte mit Drei- bis Sechsjährigen, wo es neben der Betreuung der jüngeren Jahrgänge auch um erste schulische Schritte mit den älteren nach dem Montessori-Prinzip ging. Erschwerend war, dass die Kita in einem sozialen Brennpunkt, einem Getto, der Stadt Columbus lag und deshalb viele Kinderaus sozial schwachen und problematischen Elternhäusern stammten, darunter viele Schwarze. Kontakte mit ihnen waren nur schwerlich aufzubauen. „In der Anfangszeit gab es mit den Kindern auch viele unliebsame Erlebnisse, auch mit körperlichen Angriffen“, erinnert sich der IJFD-ler. „Erst als wir eine Beziehung aufbauen konnten, hat man sich zu respektieren gelernt. So konnten wir den Kids dann helfen, so gut es ging, ihnen neue Perspektiven zu geben, um aus der deprimierenden Umwelt herauszukommen“. Zum Alltag gehörten auch das Erzählen biblischer Geschichten und das Vermitteln und Zeigen, dass alle Menschen einen Wert haben. „Über die Tätigkeit in der Kita hinaus bauten wir auch eine „Kids‘ Church“ auf“, berichtet er mit Stolz. Immer mittwochs- und samstagsabends wurden 60 bis 80 Kinder und Jugendliche zwischen drei und 20 Jahren aus dem tristen Milieu des Stadtviertes herausgeholt. „Wir machten Spiele, trieben Sport (vor allem Basketball und Football) und vermittelten christliche Inhalte. So gewannen wir noch mehr das Vertrauen der jungen Amerikaner“. Natürlich war für Jonathan die eigene Verbesserung der Sprachkompetenz auch ein nützlicher Nebeneffekt. Auch neue Freunde lernte er kennen. Überrascht war er, dass viele Amerikaner nur wenig über Deutschland wissen. Die Präsidentenwahl hat er im Swing State Ohio auch hautnah mitbekommen. Die Meinung über Donald Trump erlebte er sehr geteilt.

 

Seinen Aufenthalt bereut er definitiv nicht. Er freue sich aber auch über die Rückkehr in sein gewohntes Umfeld, zu seinen Freunden und zum deutschen Essen, die er nun alle noch besser schätzen könne. Auch seine Fußballkameraden vom ATSV Kleinsteinbach freuen sich über seine Rückkehr; unmittelbar nach seiner Ankunft suchte er auch schon wieder den sportlichen Wettstreit.

 

Text und Bild: Karl-Heinz Wenz


Teamfex neuer Ausrüstungspartner des ATSV Kleinsteinbach / Vereins-Onlineshop ab sofort live!

  • Die Teamfex GmbH aus Waldbronn ist in den kommenden 3 Jahren exklusiver Ausrüstungspartner des ATSV Kleinsteinbach.
  • Neben der Komplettabwicklung des Teamsportbedarfs gibt es von Teamfex als Besonderheit einen Vereins-Onlineshop mit der neuen ATSV-Kollektion.
    Hier haben unsere Sportler, Mitglieder und Fans die Möglichkeit, zu den besonderen Vereinskonditionen Artikel für den Trainings- und Spielbetrieb
    sowie Merchandise-Produkte zu erwerben. Das Sortiment wird hier ständig erweitert.
  • Zum Start schenken wir Euch gemeinsam mit Teamfex 5€ für Euren ersten Einkauf bis zum 31.07.2017.
    Einfach den Aktionscode: atsvforlife im Warenkorb eingeben und ab einer Mindestbestellmenge von 50€ einen „Fünfer“ sparen.

Der ATSV-Onlineshop ist erreichbar unter kleinsteinbach.teamfex.shop

 

#UnserTeam #UnsereFarben #TeamfexUndDerATSV


Erstmals Flohmarkt beim ATSV Kleinsteinbach

(BNN 19.07.2017)

 

Dabei auch IdS-Maßnahmen gefördert

 

 

 

Das Wetter war ideal beim ersten Flohmarkt des ATSV Kleinsteinbach. Die Aussteller konnten ihre Verkaufsangebote unter freiem Himmel auf dem Clubhausvorplatz präsentieren und mussten nicht das Festzelt in Anspruch nehmen. 22 Anbieter hatten ihre Verkaufsstände aufgebaut; dazu hatte die Jugendabteilung des ATSV einen Stand eingerichtet, dessen Verkaufserlös den Integrationsmaßnahmen durch Sport (IdS) zugutekommt. Dadurch sollen die im Verein aktiven syrischen Flüchtlingskinder mit einem Warengutschein unterstützt werden. Ein immerhin dreistelliger Betrag kam dabei zustande.      Breit gefächert war das Warenangebot. „Aller Anfang ist schwer“, stellten Verantwortliche und Aussteller fest, die sich noch ein paar mehr Interessenten gewünscht hätten, sich aber dennoch unter den gegebenen Umständen zufrieden zeigten.

kw

 


Fußballkreis Karlsruhe würdigt ehrenamtliches Engagement

Karlsruhe. Das Endspiel im bfv-Rothaus-Kreispokal nutzte der Fußballkreis Karlsruhe, um verdiente Vereinsmitarbeiter zu ehren.

 

Bei der DFB-Aktion Ehrenamt ehrt der Badische Fußballverband jedes Jahr einen Preisträger pro Fußballkreis. In Karlsruhe erhielt diese Auszeichnung Armin Walter vom FSV Alemannia Rüppurr. Aber auch allen anderen, für den Preis vorgeschlagenen Ehrenamtlern sagen der bfv und die Fußballkreise Danke für ihr Engagement. Weitere Auszeichnungen für den Kreis Karlsruhe gingen an Günter Sengle (ATSV Kleinsteinbach), Ernst Ludwig Kling (SC Schielberg), Lutz Immesberger (FCA Eggenstein), Ralf Stückler (TSV Schöllbronn) und Hubert Schneider (FV Sulzbach). Sie erhielten Urkunden und je zwei Gutscheine für die Badewelt Sinsheim. Zudem waren alle zum Endspiel des bfv-Rothaus-Pokals am Finaltag der Amateure am 25. Mai ins Stadion eingeladen.

 

Die Stärkung des Ehrenamts ist für den Deutschen Fußball Bund (DFB) und seine Landesverbände eine zentrale Aufgabe in der Förderung des Amateurfußballs. Daher zeichnet auch der Badische Fußballverband bereits seit 1997 bei der DFB-Aktion „Ehrenamt“ die Ehrenamtlichen im Amateurfußball mit dem DFB-Ehrenamtspreis aus. Die DFB-Aktion feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Zusätzlich wird seit 2015 mit dem Wettbewerb „Fußballhelden gesucht“ ein besonderer Schwerpunkt auf die Förderung und Anerkennung des jungen Ehrenamtes im Alter zwischen 16 und 30 Jahren gelegt.

 

Foto: Ehrenamt Ehrung Karlsruhe, v.l. Günter Sengle, Wolfgang Keßler (Ehrenamtsbeauftragter Fußballkreis) Ernst Ludwig Kling, Lutz Immesberger, Ralf Stückler, Hubert Schneider, Thomas Rößler (Vorsitzender Fußballkreis)

 

Ka, 14.06.2017


ATSV erneuerte mit hohem Aufwand seine Spielfelder

Neue Beregnungsanlage und Rasenrenovation

 

Sportplatzanlagen in einem gepflegten Zustand zu halten, erfordert laufend hohe finanzielle Kraftanstrengungen, die so manchen Verein an den Rand seiner Möglichkeiten bringen. Davon kann auch der ATSV Kleinsteinbach ein Lied singen. 1993/94 gestaltete der Verein sein Sportgelände an der B 10 mit hohen Investitionskosten total neu. Hierzu gehörte auch der Einbau einer Beregnungsanlage für die Rasenflächen, die rund 15 Jahre aus einem eigens gebohrten Brunnen gespeist wurde. Dieser verockerte dann jedoch, so dass der Anschluss an das öffentliche Wassernetz, mit wesentlich höheren Betriebskosten in Folge, notwendig wurde. Nach inzwischen fast 25 Jahren nagte der Zahn der Zeit an der alten Einrichtung: Wasserverluste im Leitungs-netz, schlechte Druckverhältnisse und veraltete Technik machten nun eine neue Gesamtanlage mit einem Equipment in größeren Dimensionen und neuester Technik notwendig. Dabei wurde zusätzlich eine Erweiterung zur vollständigen Beregnung auch des Trainingsfeldes vorgenommen. Die Kosten belaufen sich auf über 33.000 €, wobei auch noch Eigenarbeit einiger Mitglieder – an der Spitze Günter Sengle und Wolfgang Michelberger - kostensenkend hinzukommt.

 

Die Arbeiten, von einer Fachfirma aus Umkirch bei Freiburg ausgeführt, konnten mit etwas Verzögerung gegenüber der ursprünglichen Planung beendet wer-den.                                                             

 

Anschließend erfolgte die Renovation der Rasen-flächen mit Aerifizierung,  Sandung (75 Tonnen), Einbringen eines Sand-Humus-Gemisches (27 Tonnen), Nachsaat und Düngung. Der Hauptplatz wurde komplett eingesät; auf dem Trainingsfeld erfolgte eine punktuelle Einsaat. Durchgängig wurde gedüngt (10.300 qm).                                               

 

Bis zum Sportfest Ende Juli ist das gesamte Sportgelände für jegliche Nutzung gesperrt, wird dann aber wieder beste Voraussetzungen zur Ausübung des Fußballsports für unsere Jugendlichen und Seniorenspieler bieten. Insgesamt rund 45.000 € musste der ATSV investieren. Mit einigen Zuschüssen kann gerechnet werden. Der Verein wäre aber auch dankbar für Spenden in jeglicher Höhe (Spendenbescheinigungen werden ausgestellt).

 

kw

 

Bild: Der ATSV Kleinsteinbach möbelte seine Sportplatzanlage auf.


Mitgliederbefragung abgeschlossen

Vielen Dank allen Teilnehmern, wir haben die Mitgliederbefragung hiermit geschlossen und freuen uns auf die Auswertung eurer Antworten, die zur Verbesserung beitragen.

Bitte berücksichtigt, dass die Auswertung einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

 Vielen Dank für Eure Mithilfe!

_________________________________________________________________________________________________

Die Möglichkeit am Schopfe gepackt

 

Der Badische Fußballverband bot dem ATSV Kleinsteinbach bei seiner Neuausrichtung seine Hilfe an und dieser nahm dankend an.

Am 05.05. und 06.05.17 kamen einige Mitglieder aus der Verwaltung des ATSV sowie Trainer und auch Nichtverwaltungsmitglieder im Rahmen eines Strategieworkshops in der Sportschule Schöneck zusammen, um sich über die weitere Ausrichtung des Vereins und deren Ziele auszutauschen. Uwe Ziegenhagen, der Geschäftsführer des BFV, begrüßte die Teilnehmer in der Sportschule Schöneck und wünschte allen Beteiligten für die nächsten zwei Tage ein gutes Gelingen. Das Besondere an dieser Veranstaltung war, dass der ATSV einen eigenen Moderator mitgebracht hatte. Als solchen wählte man Markus Zuber, einen bei der Bundespolizei ausgebildeten Moderator aus, der „mit Fußball, laut seinen eigenen Angaben, aber auch gar nichts am Hut hat“. So war zumindest sichergestellt, dass dieser Moderator neutral an die Sache ranging. Ein Versuch, der sich aber als voller Erfolg herausstellte.

 

 

Nach zwei Tagen harter Arbeit stand ein Ergebnis da, mit welchem zuvor niemand gerechnet hatte. In allen acht zuvor festgelegten Themenbereichen konnten messbare Ziele definiert werden, die mit einer Reihe von Maßnahmen erreicht werden sollen. Als wahre Bereicherung stellten sich Mitglieder heraus, welche erst seit kurzer Zeit im Verein waren. Sie brachten Ideen auf den Tisch mit denen selbst die „alten Hasen“ nicht gerechnet hätten.

 

 

Aber dieser Workshop war nur ein Teil einer ganzen Reihe von Maßnahmen der Verwaltung, um den ATSV weiter voran zu bringen.

 

 

Derzeit läuft noch die Mitgliederbefragung und im Anschluss daran folgt eine Kunden-/Sponsoren-/Partnerbefragung. Erst dann wird der genaue Fahrplan des ATSV feststehen. Bis dahin wird die Verwaltung unter Mithilfe der restlichen Mitglieder versuchen die „Quick-Wins“ einzufahren. Also die Sachen, die mit wenig bis gar keinem Aufwand erledigt werden können. Manchmal genügt es, wenn man den Blick nur ein bisschen nach rechts und links richtet.

 

 

An dieser Stelle möchte der ATSV Kleinsteinbach sich recht herzlich beim Badischen Fußball-Verband für das zur Verfügung stellen der Unterkunft und der sehr guten Verpflegung auf Schöneck bedanken. Ein weiterer Dank geht an den Moderator Markus Zuber für seine ruhige und immer zielgerichtete Moderation.

 

 

 


Wieder der Erster eines Monats und was gibt es Neues…

Wer kennt nicht diese Meldung aus Rundfunk und Fernsehen, „Das ändert sich für die Deutschen zum 1. April…“ und dann folgen die Aufzählungen über Strompreiserhöhungen,

 

Gesetzesänderungen bei den Krankenkassen, Erhöhung der Preise bei der Nutzung von Öffentlichen Verkehrsmitteln usw..

 

Und was hat sich beim ATSV Kleinsteinbach zum 01.05.2017 verändert?

 

Wir haben mit den Firmen Immobilien Unger aus Wöschbach und Teamfex GmbH aus Waldbronn Kooperationen abgeschlossen sowie einen Wechsel des Getränkehändler vollzogen.

 

Seit dem 01.05. ist der Getränkemarkt Legler aus Remchingen-Singen wieder für Lieferung der Getränke beim ATSV zuständig.

 

Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit allen drei Partnern und wünschen Allen viel Erfolg.

 

Mit sportlichen Grüßen

Die Verwaltung des ATSV


Mitgliederbefragung

Liebe Mitglieder des ATSV Kleinsteinbach,

 

um als Verein besser zu werden und unser Angebot auf die Bedürfnisse der Mitglieder abstimmen zu können, hat die neue Verwaltung des ATSV sich für verschiedene Maßnahmen entschieden.

 

Im Anschluss an die Mitgliederbefragung sind unter anderem ein Zukunftsworkshop mit Unterstützung des Badischen-Fußballverband, sowie eine Befragung der Sponsoren - Unterstützer des ATSV vorgesehen.

 

Jetzt zählt deine Meinung!

Bitte fülle alle Fragen und Punkte so exakt als möglich aus, drücke Deine Wünsche und Fragen aus und scheue Dich nicht davor auch konstruktive Kritik zu üben!

 

Für uns sind Ideen und Anregungen aus den beiden letzten Punkten besonders wertvoll. Nimm Dir bitte die Zeit und unterstütze uns bei den Bemühungen den ATSV voran zu bringen. Bitte den Fragebogen ausfüllen und bis zum 28. Mai 2017 ausgefüllt an:

 

info@atsvkleinsteinbach.de senden

 

oder beim Clubhaus

 

Pforzheimerstraße 41

76327 Pfinztal einsenden.

Download
Fragebogen_Mitgliederbefragung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB


Verwaltungsinformationen

ATSV mit neuer Verwaltungsmannschaft

 

Finanziell gestärkter Verein plant Investitionen

 

Beim ATSV Kleinsteinbach ist Aufbruchsstimmung zurückgekehrt. Nachdem vor einem Jahr die Wahl eines ersten Vorsitzenden scheiterte, weil etliche Verwaltungsposten nicht besetzt werden konnten und deshalb die alte Verwaltungsmannschaft kommissarisch noch ein Jahr lang im Amt blieb, konnte nun nach intensiven Vorberatungen eine vollständige, neue Verwaltung gewählt werden. Dabei gab es einen deutlichen personellen Umbruch, verbunden mit der Hoffnung auf Stärkung des Wir-Gefühls, einer größeren Harmonie und Image-Verbesserung als größter Ortsverein.

 

Bei der seit Jahren bestbesuchten Jahreshauptversammlung wurde in den Berichten des 1.Vorsitzenden Marc Schaier und von Schriftführer Karl-Heinz Wenz ein schwieriges, bewegendes Geschäftsjahr deutlich. Positiv zeigte sich die Mitgliederentwicklung (laut Stammdatenverwalter Wolfgang Michelberger Zunahme um 10 Personen auf 361) und die sportliche Entwicklung beider Fußballteams, wie auch Spielausschussvorsitzender Sebastian Buhl bestätigte. Das Trainerduo Timo Augenstein und Jannick Gegenheimer habe gute Arbeit geleistet, leistungs- und zahlenmäßig einen aufstrebenden Kader beisammen. Die 1. Mannschaft könne noch an die Tür zur A-Klasse anklopfen und wieder an bessere Zeiten anknüpfen. Sportlich noch weit besser präsentiert sich die Tischtennisabteilung, deren Herren 1 vor dem Aufstieg von der Baden- in die Oberliga Baden-Württemberg stehen, so Leiter Jens Kautz. Eine Stärkung im Fußballnachwuchsbereich konnte Jugendleiter Thomas Gegenheimer melden.

 

Auch finanziell wurden erfreuliche Bilanzen mit deutlich positivem Jahresabschluss dank sparsamem Wirtschaften auf allen Ebenen, einer großzügigen Spende und einem dankbaren Zuschuss für Integrationsmaßnahmen vorgetragen. Gestärkt werden könnte der Finanzrahmen 2017 noch durch die Beteiligung an einer möglichen Erbschaft. Negativ war die lange, zunächst erfolglose Suche nach zur Mitarbeit bereiten Verwaltungsmitgliedern, was zu einigen Irritationen  und Disharmonien im Verein führte. Die zunächst unter Marc Schaier vorgesehene Änderung der Verwaltungsstruktur hin zu einem Drei-Säulen-Modell der Vereinsführung, von der alten Verwaltung aber abgelehnt, führte schließlich zum Verzicht des bisherigen Vorsitzenden auf eine Wiederwahl.

 

Die neue Verwaltung setzt sich wie folgt zusammen:

 

Geschäftsführender Vorstand

1.Vorsitzender                               Markus Eble

2.Vorsitzender                               Timo Thielert

Schriftführer                                   Karl-Heinz Wenz

1.Kassier                                         Carsten Utz

Spielausschussvorsitzender       Tim Spreter

 

Gesamtvorstand

2.Kassier                                           Thomas Gegenheimer

Beisitzer Spielausschuss               Holger Stöckler

Bauausschuss                                  Günter Sengle, Udo Legler, Franz Schwark

Wirtschafts- und Festausschuss   Heike Arndt, Sarina Eisenmann, Stefanie Schaller, Kristin Weiß

Einkauf                                                Claudia Eble, Kathrin Dorner

 

Mitgliederverwaltung und Stammdatenführung    Wolfgang und André Michelberger

Mitgliederbetreuung                                                   Wolfgang Michelberger, Karl-Heinz Wenz, Fritz Stucky

1. Jugendleiter                                                             Thomas Gegenheimer

2. Jugendleiterin                                                          Fabienne Michelberger

 

Grünes Licht erhielt die neue Verwaltung für eine rund 45.000 € kostende Investition zur vollständigen Erneuerung der Beregnungsanlage

 

für die Sportplätze und intensive Renovation der Rasenflächen. Unmittelbar nach Saisonschluss wird begonnen. (kw)


Ehrung für Vereinstreue beim ATSV Kleinsteinbach

 

Der Verein zeichnete anlässlich seiner Jahreshauptversammlung verdiente Mitglieder für ihre jahrzehntelange Vereinstreue aus. Die neugewählten ersten und zweiten Vorsitzenden, Markus Eble und Timo Thielert, führten dabei ihre erste Amtshandlung aus. Auf eine 40-jährige Mitgliedschaft können Wolfgang Kröner, Gunter Sittel, Bernd Anderer und Günter Hager verweisen. Sie wurden mit der goldenen Ehrennadel bedacht. M.Eble zeichnete ihre Vereinsvita nach. Wolfgang Kröner war seit seinem Eintritt im Jahr 1976 bis 2014 aktiver Spieler der ersten und zweiten Mannschaft und der Alten Herren. Vom BFV wurde er für die lange Aktivität auch vom BFV mit der bronzenen, silbernen und goldenen (für 30 Jahre) Spielerehrennadel ausgezeichnet, bisher einmalig beim ATSV. Außerdem war er seit 1980 in diversen Funktionen in der ATSV-Verwaltung im Ehrenamt aktiv und ist heute noch Schnittstelle zur Gemeinde Pfinztal, für Anträge, Zuschüsse und Meldungen zuständig.

 

Gunter Sittel war auch einige Jahre Aktiver in der 2.Mannschaft und den AH. Fünf Jahre machte er sich als Platzkassier nützlich.

 

Bernd Anderer hatte die gleiche Sportlervergangenheit und war außerdem sechs Jahre lang erster Kassierer. Günter Hager blieb 40 Jahre förderndes Mitglied.

 

Wolfgang Kaucher, seit 1971 dabei, kann auf eine lange Karriere in der 1. und 2.Mannschaft, später auch in den AH zurückblicken und bewährte sich fast zehn Jahre als Spielausschussvorsitzender. Für sein Wirken wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Beim ATSV Kleinsteinbach wurden von den Vorsitzenden, Markus Eble (re.) und Timo Thielert (li.), Wolfgang Kröner und Gunter Sittel (von li.)

 

sowie drei weitere Personen für lange Vereinstreue und Mitwirkung im Ehrenamt ausgezeichnet.            

 

Text und Foto: Karl-Heinz Wenz